Jovita Wehrhahn

Geboren am 15. Februar 1977 in Litauen als Tochter einer Logopädin. Meine Babysitter waren Stotterer und lesen und schreiben habe ich zusammen mit Aphasikern gelernt. Inzwischen bin ich glücklich verheiratet, habe 3 wundervolle Kinder, wohne in einem 300 Jahre alten Fachwerkhaus mit einem riesigen Garten, der mir den Ausgleich und Kontrast zu meinem Beruf bietet.

Spezialisierung

Wenn mich jemand nach der Spezialisierung fragt, antworte ich: „Ich liebe Arbeit mit Stottern und Mutismus, mit komplizierten Aussprachestörungen und Aphasien, aber auch Legasthenie und Dyskalkulie. Das Problem ist, dass ich versuchte möglichst viel zu begreifen, was auch im Geringsten mit der Sprache und Gehirn zu tun hat, zum Beispiel Neuropsychologie und psychotherapeutische Verfahren. Das umfangreiche Wissen erlaubt mir aber, unterschiedliche Störungsbilder erfolgreich zu behandeln. Doch am liebsten übernehme ich die Fälle, die sehr kompliziert sind und wo vor mir meine Kollegen nicht richtig vorwärts gekommen sind – ich liebe, wenn meine Gehirnzellen zum Glühen gebracht werden und endlich wirklich anstrengend arbeiten dürfen!“

Lebenslauf

(es sind keine Zahlenfehler drin – ich war halt sehr wissbegierig…):

1994-1998 Bachalor-Studium für Sonderpädagogik mit Schwerpunkt Lernen und geistige Entwicklung und Logopädie an der Universität Siauliai (Litauen). Sonderpädagogikstudium umfasst in meinem Heimatland, wie auch in skandinavischen Ländern im Unterschied zu Deutschland auch die Ausbildung zur LRS-Therapeutin und Dyskalkulietherapeutin.

Parallel zum Studium:

1995-1996 Ausbildung zur Krankenschwester

1996-1997 Logopädische Assistentin in einer Kinderambulanz in Siauliai mit Schwerpunkt Kinderaussprachestörungen und Kinderdysgrammatismus.

1997 Gaststudium an der Uni Hannover und an der Logopädischen Schule in MHH. Schwerpunkt Stottern und kindliche Sprachstörungen.

1998-2000 Master-Studium (M.A.) für Logopädie an der Uni Siauliai (Litauen) mit der abschließenden Magisterarbeit über Stottern.

Parallel zum Studium:

1998-1999 Arbeit als Logopädin in einem Kindergarten und an einer Grundschule als Legasthenie und Dyskalkulietherapeutin sowie als freie Mitarbeiterin für Bereich Aphasie in Kaunas (Litauen).

1999-2000 DAAD Stipendium an der Uni Hannover für die Magister-Arbeit über Stottern.

1999-2002 Diplom-Studium an der Uni Hannover mit dem Schwerpunkt Sprachheilpädagogik. Parallel zum Studium:

2000-2002 Freie Mitarbeiterin in verschiedenen Praxen in Hameln-Pyrmont mit Schwerpunkten: Aussprachestörung, Aphasie, Legasthenie, Stottern.

2002 Gründung eigener Praxis in Oldendorf.

Die regelmäßigen Fortbildungen würde ich an dieser Stelle nicht aufzählen, um Ihre Zeit zu sparen, aber ich beantworte gerne Ihre Fragen!